Newsletter Ausgabe 54 | September – Oktober 2018

Wie kann Belarus von der „Neuen Seidenstraße“ profitieren?

Seit dem Beginn der „Belt and Road Initiative” (BRI) im Jahr 2013 konnte Belarus seine Rolle als wichtiger Verkehrsknotenpunkt zwischen China und der EU weiter ausbauen. Wie kann das Land von der „Neuen Seidenstraße“ profitieren und was sind die Folgen für die Wirtschaft?

BRI bietet vor allem Finanzierung in Form von Kredi-ten und ausländischen Direktinvestitionen für Infrastruktur- und Produktionsprojekte, was wiederum direkte und indirekte Auswirkungen auf die Wirtschaft hat. Zwischen 2013 und 2020 werden BRI-Investitionen in Belarus auf rund 3,3 Mrd. USD, bzw. 0,9% des BIP p.a. geschätzt.

Mit etwa 2,5 Mrd. USD wird der Hauptteil der Investitionen für den Ausbau von Produktionsstätten verwendet. Es kann daher erwartet werden, dass BRI greifbare Folgen für Produktion und Beschäftigung haben wird. Darüber hinaus verspricht die Initiative eine Kosten- und Zeitsenkung beim Gütertransport, was zu einem erheblichen Anstieg des Transits und Handels mit der EU und China führen kann – ohne zusätzliche Kosten für Belarus.

Da ausländische Direktinvestitionen den Hauptteil der Kapitalzuflüsse nach Belarus im Rahmen der BRI ausmachen, ist das Risiko einer nicht nachhaltigen Schuldenentwicklung bisher eher gering.

Newsletter 54/2018 herunterladen