Zum Hauptinhalt

Wirtschaftsausblick Armenien

Die armenische Wirtschaft erholt sich von den Folgen der Corona-Pandemie. Höhere Rücküberweisungen sowie die Stärkung der politischen Stabilität nach einem eindeutigen Wahlergebnis regen den Konsum an.

  • Armenien
WA 06 | November 2021
Makroökonomische Analysen und Prognosen

Überblick

  • Gestiegene Zuversicht der Wirtschaftsakteure nach eindeutigem Wahlergebnis
  • BIP-Wachstum von 5,5% in 2021; signifikante Erholung im Vergleich zu 2020
  • Treiber: höhere Rücküberweisungen und stärkere politische Stabilität regen Konsum an
  • Haushaltsdefizit von 3,7% des BIP und Staatsverschuldung von 63% des BIP stabil in 2021; ab 2022 Haushaltskonsolidierung wahrscheinlich
  • Niedriges Leistungsbilanzdefizit in 2020 und 2021
  • Erholung der Warenexporte aufgrund hoher Metallpreise in 2021, aber nur langsame Rückkehr des Tourismus in 2021
  • Langsame Erholung von FDI nach einem Rückgang um mehr als die Hälfte in 2020
  • Ausgabe eines Eurobonds i.H.v. 750 Mio. USD sorgt vorerst für eine tragfähige externe Finanzlage
  • Nach Abwertung des Dram wegen hoher Unsicherheit in Q4-2020 und Q1-2021, nun Aufwertung mit Rückkehr zum Vorkrisenniveau
  • Anhebungen des Leitzinses wegen gestiegener Inflation und Inflationserwartung

PDF zum Download