Newsletter Ausgabe 09 | November – Dezember 2020

Exportpotenzial usbekischer Produkte auf dem EU-Markt

Die usbekischen Exporte in die EU beliefen sich 2019 auf nur 160 Mio. USD oder 1% der gesamten Warenexporte, was im Vergleich zu anderen zentralasiatischen Ländern gering ist. Gleichzeitig ist die usbekische Regierung daran interessiert, die Exporte in die EU zu steigern und damit zu diversifizieren.

Basierend auf historischen Handelsdaten und relativen komparativen Vorteilen untersuchen wir, welche Produkte das höchste Exportpotenzial auf dem EU Markt haben. Wir berücksichtigen explizit die bevorstehende Einführung des GSP+ Status.

Wir identifizieren drei verschiedene Gruppen von Produkten mit dem höchsten Exportpotenzial auf dem EU-Markt: (1) Obst und Gemüse, darunter Produkte in sehr unterschiedlichen Verarbeitungsstufen – von frisch über gefroren bis hin zu vollständig verarbeitet; (2) Metalle, bestehend aus halbverarbeiteten Eisen- und Buntmetallen; und (3) Textilien und Bekleidung, die von Baumwollgarn bis hin zu Babykleidung und Spezialanzügen reichen.

Um dieses Potenzial zu erschließen, sollten die usbekische Regierung und die Wirtschaft Exportbarrieren identifizieren und beseitigen, zu denen begrenzte Produktionskapazitäten, eine unterentwickelte Logistik, die unvollkommene Einhaltung von EU-Standards und unzureichendes Marketing zählen dürften.

Newsletter 09/2020 herunterladen