Newsletter Ausgabe 136 | Februar 2020

Wirtschaft der Ukraine in guter Verfassung

Die Wirtschaft der Ukraine präsentierte sich 2019 in einer überaus stabilen Verfassung. Das Wachstum betrug 3,5%, getrieben von der trotz des Doppelwahljahres starken Binnennachfrage. Aufgrund des starken Zuflusses von ausländischem Kapital in den heimischen Anleihemarkt erlebte die Hryvnia eine Aufwertung von 16% im Vergleich zum US-Dollar. Die Inflation erreichte mit 4,1% den Zielkorridor der Nationalbank, was ein graduelles Absenken des Leitzinses erlaubt. Sowohl das Leistungsbilanzdefizit als auch das Haushaltsdefizit sind mit ca. 3% bzw. 2% des BIP stabil und unter Kontrolle.

Für die Ukraine sind dies insbesondere nach den letzten Jahren gute makroökonomische Kennziffern. Aufgabe der ukrainischen Politik ist es nun, diese Stabilität und das Vertrauen der Investoren in die ukrainische Wirtschaft zu erhalten, wobei insbesondere den Beziehungen zum IWF eine Schlüsselrolle zukommt. Zudem gilt es, das zwar stabile, aber nach wie vor niedrige Wirtschaftswachstum durch die Umsetzung der angekündigten Strukturreformen nachhaltig zu steigern.

Newsletter 136/2020 herunterladen