Zum Hauptinhalt
Robert Kirchner

Wirtschaftsausblick Ukraine: Höheres Wachstum zu erwarten

Im vergangenen Jahr ist die Wirtschaft der Ukraine um 2,2% gewachsen, trotz der Handelsblockade im Osten des Landes, die etwa 0,9% Wachstum gekostet hat. Mit Ausnahme der Inflation, die deutlich über dem Zielwert der Nationalbank lag, waren die wirtschaftlichen Indikatoren relativ gut.

  • Ukraine
NL 112 | Februar 2018
Makroökonomische Analysen und Prognosen

Hervorzuheben ist die fiskalische Konsolidierung, die erste Früchte trägt und eine Trendwende bei der Staatsverschuldung einleitete: So ging der Schuldenstand von über 80% des BIP auf 73% zurück.
Diese Entwicklungen werden sich in diesem Jahr aller Voraussicht nach fortsetzen; das reale BIP-Wachstum wird dabei auf 3,2% noch etwas zulegen. Die Defizite in der Leistungsbilanz und im Haushalt bleiben moderat und der Schuldenstand wird weiter absinken.
Trotzdem sollte kurzfristig das wichtigste Ziel der Entscheidungsträger sein, das IWF-Programm wieder auf die Spur zu bekommen: Über 10 Mrd. USD Schuldendienst müssen in den Jahren 2018-19 allein für staatliche bzw. staatsnahe Verbindlichkeiten aufwendet werden – eine gewaltige Herausforderung im Hinblick auf das Doppelwahljahr 2019.

PDF zum Download