Zum Hauptinhalt
Sebastian Staske

Teilweise Erholung im Tourismus treibt hohes Wachstum

Georgiens Wirtschaft ist 2021 mit 10,6% stark gewachsen. Das Vorkrisenniveau wurde übertroffen. Das Wachstum wurde von allen Komponenten getragen. Für 2022 wird ein BIP-Wachstum von 5,5% prognostiziert. Der Tourismus bleibt ein entscheidender Faktor für den Aufschwung. 2021 beliefen sich die Einnahmen aus dem Sektor auf 38% des Niveaus von 2019 und werden 2022 voraussichtlich 75-85% erreichen.

  • Georgien
NL 44 | Januar-Februar 2022
Makroökonomische Analysen und Prognosen

Der Lari hat auf etwa 3,00 GEL/USD aufgewertet. Die Devisenverkäufe sind zurückgegangen. Allerdings war die Inflation mit 13,9% zum Jahresende 2021 sehr hoch. Die Nationalbank hat daher den Leitzins im Jahresverlauf 2021 viermal auf aktuell 10,5% angehoben.

Die Haushaltskonsolidierung hat begonnen, das Defizit wurde auf 6,7% des BIP im Jahr 2021 gesenkt. Ein weiterer Rückgang auf 4,4% im Jahr 2022 und 3,0% im Jahr 2023 (Einhalten der Fiskalregel) wird erwartet. Die Schuldenquote sank 2021 auf rund 50% und wird in etwa bei diesem Wert stabil bleiben.

Abwärtsrisiken für das Wachstum bestehen nach wie vor im Bereich Tourismus infolge der Pandemie. Darüber hinaus stellt das erhebliche Risikopotenzial gegenüber Russland und der Ukraine eine zusätzliche potenzielle Herausforderung dar.

PDF zum Download