Zum Hauptinhalt
Veronika Movchan, Robert Kirchner

Exportwachstum: Neue Chancen auf traditionellen Märkten

Belarus ist eine offene Volkswirtschaft, deren Exporte mehr als 50% des BIP ausmachen. Die Hälfte dieser Exporte gehen nach Russland; die regionale Diversifizierung der Exporte ist deshalb zu einer wirtschaftspolitischen Priorität geworden.

  • Belarus
NL 52 | 2018
Makroökonomische Analysen und Prognosen

Neben der Erschließung neuer Märkte können aber auch traditionelle Partner in der Region zu vergleichsweise niedrigen Zugangskosten zusätzliche Exportmöglichkeiten bieten. Eine empirische Analyse des Exportpotenzials in die Ukraine, nach Moldau und Georgien zeigt Belarus‘ vielfältiges, ungenutztes Potential beim Export von Produkten wie Lebensmittel, Düngemittel, Metalle, Maschinen und Anlagen.
Allerdings haben diese Länder vertiefte und umfassende Freihandelsabkommen mit der EU („DCFTA“) abgeschlossen, die nach einer Übergangsfrist neue Standards in der Produktsicherheit setzen, welche sich auf Belarus‘ Exportpotential auswirken. Daher sollte Belarus schnell handeln, und die existierenden komparativen Vorteile und günstigen Markteintrittsbedingungen zu seinem Vorteil nutzen.

PDF zum Download