Wirtschaftsausblick Ausgabe 12 | Juni 2020

Überblick

  • Wir erwarten in der Folge der Coronakrise einen BIP-Rückgang von 6,3% in 2020, ein stärkerer Rückgang als nach der globalen Finanzkrise
  • Starker Rückgang des privaten Konsums, der Investitionen und der Exporte; nur sinkende Importnachfrage und zusätzliche Staatsnachfrage verhindern einen noch größeren Einbruch
  • Starke wirtschaftliche Erholung mit 5,5% BIP Wachstum für 2021 erwartet
  • Inflationsrate sinkt auf 1,3% in 2020 (von noch 4,8% in 2019), da die moldauische Wirtschaft deutlich unter Kapazität produziert
  • Daher weiterhin expansive Geldpolitik und Reduzierung des Leitzins zu erwarten
  • Wechselkurs stabil in der Folge von Zentralbankintervention und nach Zusage der IWF Notfallkredite. Moderate Abwertung möglich in der zweiten Jahreshälfte
  • Steigende öffentliche Ausgaben bei gleichzeitig sinkenden Einnahmen führen zu einem Haushaltsdefizit von 5,4% des BIP in diesem Jahr – vorausgesetzt die zur Finanzierung notwendigen Geberkredite können gesichert werden

Themen

  • Corona:Trotz zügiger und strikter Eindämmungsmaßnahmen weiter hohe und steigende Fallzahlen
  • Nur geringe konjunkturelle Stützungsmaßnahmen aufgrund angespannter Haushaltslage
  • Bisher konnten externe Finanzhilfen im Umfang von 2,5% der BIP gesichert werden. Potenzial für weitere Hilfen in Höhe von 1,5% vom BIP sobald Konditionalität erfüllt
  • Bankensektor: Dank erfolgreicher Reformen gut gewappnet um Coronaauswirkungen zu bewältigen
Wirtschaftsausblick 12/2020 herunterladen