Wirtschaftsausblick Ausgabe 1 | September 2021

Überblick

  • 2020: Stark negative Auswirkungen von Corona auf Tourismus und Investitionen der Diaspora
  • Aber: Negativer Schock wurde durch starke fiskalische Unterstützung, höhere Rücküberweisungen und die Maßnahmen der Zentralbank zur Stützung der Liquidität abgefedert
  • Infolgedessen sank das BIP im Jahr 2020 um 5,3%, wie die Agentur für Statistik kürzlich mitteilte
  • 2021: Anstieg des BIP um über 6%, angetrieben durch Konsum, Investitionen und Nettoexporte
  • Geringe Inflation in 2020 durch niedrige Importpreise (einschl. Energie); Inflation bleibt 2021 niedrig
  • Leichte effektive Aufwertung 2020; Lohnrückgang trug zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit bei
  • Erheblicher Anstieg des Leistungsbilanzdefizits in 2020 (7,5% des BIP), vor allem aufgrund geringer Dienstleistungsexporte (insb. Tourismuseinnahmen); 2021: Rückgang des Defizits erwartet
  • Starke finanzpolitische Reaktion führte zu einem Anstieg des Haushaltsdefizits auf 7,7% des BIP im Jahr 2020; leichter Rückgang für 2021 erwartet, größere Haushaltskonsolidierung für 2022 geplant

Themen

FDI-Trends im Kontext der Pandemie
Energiesystem des Kosovo
Fiskalpolitik: Fiskalregeln, Staatsverschuldung und Haushaltsausgaben und -einnahmen

Wirtschaftsausblick 1/2021 herunterladen