Veranstaltungen

GET Georgia stellt neue Ausgabe des Financial Sector Monitor vor

Während einer Reise nach Tiflis stellte Dr. Alexander Lehmann, Finanzsektorexperte des German Economic Team (GET) Georgien, die zweite Ausgabe des Financial Sector Monitor vor.

Diese Publikation wird regelmäßig für mehrere Länder der Region erstellt und hebt den positiven Beitrag des georgischen Finanzsektors für das Investitionsklima des Landes hervor. Der Monitor stellt das Potenzial des Sektors dar, Wirtschaftswachstum und Investitionen in Georgien weiter zu fördern und außerdem sowohl Haushalten als auch Unternehmen den Zugang zu Krediten zu erleichtern. Gleichzeitig werden Herausforderungen in der Regulierung und Marktentwicklung benannt.

(mehr …)

Vorstellung Studie zur Wirkung der DCFTA auf Georgien, Moldau und Ukraine sowie Studie zum Exportpotenzial georgischer Tierprodukte

Am 27. Juni 2019 präsentierte Herr Ricardo Giucci, Teamleiter des German Economic Team (GET) Georgien, bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Deutschen Wirtschaftsvereinigung (DWV) eine von Berlin Economics durchgeführte Studie zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der vertieften und umfassenden Freihandelszonen („DCFTA“) auf Georgien, Moldau und die Ukraine.

(mehr …)

Bericht über die Arbeit des German Economic Team Georgia

Halbjährlich laden wir dazu ein, sich über aktuelle Themen der Beratungsarbeit des German Economic Team Georgia zu informieren.

Die Veranstaltung fand am 04. Juli im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt, und dient vor allem deutschen Institutionen dazu, sich über aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen und damit verknüpfte Hintergründe zu informieren.

(mehr …)

Regulierung von Kryptowährungen – Seminar in der Nationalbank Georgiens

Georgien gehört zu den größten Produzenten („minern“) von Kryptowährungen weltweit, was sich potentiell auch auf die Wirtschaft des Landes auswirkt.

Trotz des weltweit steigenden Interesses an Kryptowährungen werden diese bislang nur durch nationale Gesetzgebungen reguliert. Auch auf europäischer Ebene existiert (noch) keine einheitliche Richtlinie, obwohl Kryptowährungen aufgrund ihrer dezentralen Organisation auch zur Geldwäsche genutzt werden können.

(mehr …)

GET Georgien stellt die siebte Ausgabe des Economic Monitor vor

Dr. Ricardo Giucci, Teamleiter des German Economic Team (GET) Georgia, und Dr. Alexander Lehmann, Finanzsektorexperte des Teams, stellten am 31. Januar in einer von der Deutschen Wirtschaftsvereinigung (DWV) organisierten und bei der DWV-Partnerin EPAC (Economic Policy Advocacy Coalition) veranstalteten Zusammenkunft von Unternehmens- und Institutionenvertretern die Ergebnisse des aktuellen „Economic Monitors Georgia“ vor.

(mehr …)

Präsentation der 6. Ausgabe des Wirtschaftsausblicks Georgien in Tbilisi

Auf der Veranstaltung “Current Economic Issues and Implications for Business: DCFTA, EU-Trade, Sectors, Taxes”, die am 21.05.2017 in Tiflis stattfand und in Kooperation mit der Deutschen Wirtschaftsvereinigung organisiert wurde, stellten David Saha, Projektleiter der German Economic Team (GET) Georgia und Anne Mdinaradze, Analystin, die 6. Ausgabe des Wirtschaftsausblicks vor. Die Publikation erschien erstmal auch in englischer Sprache als “Economic Monitor Georgia”. Sie gibt einen Überblick über die aktuellen makroökonomischen Entwicklungen des Landes sowie nähere Informationen zu ausgewählten Themen aus der laufenden Regierungsberatung. Im Fokus der aktuellen Ausgabe stehen die stabile wirtschaftliche Entwicklung Georgiens trotz schwierigen externen Umfelds sowie die fiskalische Konsolidierung nach den Wahlen 2016, die die Unterzeichnung eines neuen IWF-Programms möglich machte.

(mehr …)

Runder Tisch zum Thema Inventarabschreibungen

Am 19. Oktober 2017 veranstaltete GET Georgien, in Zusammenarbeit mit unserem Partnerinstitut ISET, einen runden Tisch zum Thema Inventarabschreibungen von natürlichen und Produktionsverlusten von Unternehmen. Dieses Thema betrifft derzeit Unternehmen, die mit verderblichen Waren arbeiten, wie etwa in der Nahrungsmittelverarbeitung, oder in deren Herstellungsprozessen technisch bedingt ein signifikanter Mengenanteil der Ware nicht im Endprodukt verbleibt. Aufgrund einer noch sehr rigiden Handhabung des Themas durch die georgischen Steuerbehörden ist es zur Zeit oft kaum möglich, diese Warenverluste für die Mehrwert- und Körperschaftssteuer als Kosten geltend zu machen. GET Georgien hatte bei einer Reihe von vorangegangenen Treffen  ein Policy Briefing vorgestellt, das Handlungsoptionen zu einer unternehmensfreundlicheren Verbesserung der Behandlung dieser Inventarabschreibungen erarbeitet und diskutiert. Wir empfehlen Georgien, ein System zu implementieren, das auf einer Balance von Vertrauen zwischen Unternehmen und Steuerbehörde, gepaart mit einer Plausibilitätsprüfung der Steuererklärungen durch die Behörden beruht. Dieses System ist z.B. in den Staaten der EU und den weiteren entwickelten Volkswirtschaften üblich und sollte auch die Kapazitäten der georgischen Behörden nicht überstrapazieren.

(mehr …)

10. Informationsveranstaltung

Am 23. Januar 2017 fand die halbjährliche Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. An der gut besuchten Veranstaltung nahmen Vertreter aus dem BMWi, dem Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dem Bundesfinanzministerium, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Deutschen Bundestag, der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, der Kreditanstalt für Wiederaufbau sowie von Stiftungen, Verbänden und Fachorganisationen teil.

(mehr …)

Potenzial im Südkaukasus – Geschäftserfolg in Georgien und Armenien

Am 27.10. veranstaltete Thüringen International, die für Internationalisierung verantwortliche Abteilung der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH, in Kooperation mit dem Osteuropaverein der deutschen Wirtschaft e.V.  die Informationsveranstaltung „Potenzial im Südkaukasus – Geschäftserfolg in Georgien und Armenien“ in Erfurt. Dabei wurden die Unternehmen  über Außenhandelschancen im Südkaukasus informiert, das politische und wirtschaftliche Klima eingeschätzt sowie aktuelle Projekte in Georgien und Armenien vorgestellt.

(mehr …)

Workshop beim Wirtschaftsministerium

Am 14. September veranstaltete GET Georgien auf Anfrage des georgischen Wirtschaftsministeriums einen Workshop für Mitarbeiter der Ministerien für Wirtschaft und Landwirtschaft. Der Workshop basierte auf der Arbeit von GET Georgien zur Attraktion ausländischer Direktinvestitionen in Georgien.

(mehr …)

9. Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung im BMWi am 14.06.2016

Die Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung in der Ukraine, Belarus, Moldau  und Georgien findet halbjährlich im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Die Regierungsberater von German Economic Team Georgien haben über ihre Arbeit in Georgien berichtet und ihre Einschätzungen zu aktuellen Entwicklungen gegeben. Nach den Kurzvorträgen der Experten hatten die geladenen Gäste die Gelegenheit, ihrerseits Fragen zu stellen oder Kommentare abzugeben. Die Impulsreferate der Regierungsberater basieren im Wesentlichen auf den Informationen, die im jeweiligen Wirtschaftsausblick erläutert werden:

(mehr …)

Die Abwertung des Lari erklärt von Ricardo Giucci

Am 4. November führten Eric Liwny, Präsident des ISET, und Ricardo Giucci, Teamleiter des German Economic Team,  eine gemeinsame Sitzung zur Vorstellung der Studie zur Abwertung des Lari „Notwending und Effektiv“ durch, die das German Economic Team zusammen mit dem ISET-PI erstellt hat.
Zur Einführung erläuterte Herr Livny die erfolgreiche Zusammenarbeit von ISET und German Economic Team, die sich mit den Themen wie Wechselkurs , Industrie , Energie, Ressourcenextraktion usw. befasst.

(mehr …)

Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung im BMWi

Die Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung in der Ukraine, Belarus, Georgien und Moldau findet halbjährlich im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) statt. Geladen wird Fachpublikum aus verschiedenen staatlichen Institutionen, Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks und Wirtschaftsverbänden. 

(mehr …)

Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien im BMWi

Die halbjährliche Informationsveranstaltung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Regierungsberatung in den Ländern Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien war wieder sehr gut besucht.

Die Experten von Berlin Economics hielten zunächst Impulsreferate zur wirtschaftlichen Lage in der Ukraine, der Situation im Osten des Landes sowie zu den spezifischen Sektoren Maschinenbau und Gasversorgung.

(mehr …)