CES-Event: Die Anpassungsfähigkeit des ukrainischen Arbeitsmarktes während der Corona-Krise

Am 24.02.2021 organisierte das German Economic Team zusammen mit dem Center for Economic Strategy, Kiew, ein Webinar zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Arbeitsmarktflexibilität in der Ukraine.

Insgesamt zählte die Veranstaltung 45 Teilnehmer, darunter

  • Natalia Baydan, CEO Planeta Kino
  • Svetlana Mikhaylovska, Stellvertretende Direktorin, European Business Association (EBA)
  • Hanna Sakhno, Economist, CES
  • David Saha, Berater, German Economic Team
  • Olena Melnyk, stellvertretende Direktorin, Abteilung Arbeitsmarktpolitik, Staatliche Arbeitsagentur

Moderiert wurde die Veranstaltung von Maria Repko, stellvertretende Direktorin des Centre for Economic Strategy. Nach einer Einführung durch Robert Kirchner, stellvertretender Teamleiter des German Economic Team, präsentierte David Saha eine Analyse der Anpassungsmechanismen des Arbeitsmarktes in sechs Transformationsländern. Alle Transformationsökonomien in Osteuropa, dem Kaukasus und Zentralasien haben einen stark regulierten Arbeitsmarkt sowie einen begrenzten fiskalischen Spielraum gemeinsam. Die Ukraine bildet hier keine Ausnahme, obwohl sie das einzige Land war, das eine begrenzte Freistellungsregelung für KMUs eingeführt hat. Infolgedessen war der Abbau von Arbeitsplätzen das Instrument der Wahl, wenn auch unvollkommen angewandt, da die Rigidität des Arbeitsmarktes zu hohen Kosten für die Unternehmen führte. Die Flexibilisierung des ukrainischen Arbeitsmarktes und die Ausweitung der befristeten Freistellungsregelung sollten daher als politische Optionen in Betracht gezogen werden.
Nach den Präsentationen folgte eine lebhafte Diskussion mit Vertretern ukrainischer Unternehmen und Verbände.

Download Policy Study on Job-retention schemes and labour market adaptivity Download Policy Study on Adaptivity of the labour market in Ukraine