Webinar zum Prozess der Erstellung der makroökonomischen Prognose innerhalb des jährlichen Haushaltszyklus

Am 21. Dezember organisierte das ukrainische Think Tank Centre for Economic Strategy (CES) eine Online-Veranstaltung zu den Bedingungen und den Prozess der Erstellung von Wirtschaftsprognosen in der staatlichen Haushaltspolitik.

Nach einer Einführung durch Maria Repko, Stellvertretende Direktorin am Centre for Economic Strategy, stellte Garry Poluschkin, Länderkoordinator Ukraine des German Economic Team, den Prozess der Erstellung von Wirtschaftsprognosen im jährlichen Haushaltszyklus in Deutschland vor. Anschließend verglich Anastasiia Teleton, Ökonomin am Centre for Economic Strategy, diesen Prozess in weiteren Ländern. Natalia Gorshkova, Leiterin der Volkswirtschaftsabteilung im ukrainischen Ministerium für Wirtschaft und Handel, erläuterte in ihrem Beitrag den Prozess in der Ukraine, welcher von Darina Marchak, Ökonomin am Zentrum für öffentliche Finanzen an der Kyiv School of Economics, kommentiert wurde.

Schließlich wurde das Thema in einer Runde mit weiteren Experten diskutiert, u.a.:

  • Serhii Nikolaichuk, Leiter Forschungsabteilung der ICU
  • Oleksii Blinov, Chefökonom der Alfa-Bank
  • Oleksandra Betliy, Senior Expertin des Institute for Economic Research and Policy Consulting in Kiew
  • Oleksandr Parashiy, Leiter der Forschungsabteilung bei Concorde Capital

Die Experten waren sich einig, dass die Verantwortung für die Wirtschaftsprognose für den Haushaltszyklus in der Ukraine ausschließlich einem Ministerium überlassen werden soll und keine Genehmigung der Prognose auf Ebene des Ministerkabinetts notwendig ist. Insgesamt verfolgten fast 100 Teilnehmer die Diskussion.

Link zur GET-Studie

Link zum Video (ausschließlich in Ukrainisch)