Wirtschaftsausblick Armenien – Ausgabe 03 | August 2020 (update)

Überblick

  • BIP wird um 1,5% fallen; Prognose vor Corona: 5,5%
  • Privater Konsum und Investitionen gehen stark zurück
  • Höhere Staatsausgaben verringern den Rückgang der Nachfrage
  • Haushaltsdefizit wird bei 5% des BIP liegen, im Vergleich zu geplanten 2,3% vor Corona
  • Leistungsbilanzdefizit bei 8,6% des BIP, nur leicht höher als vor Corona (8,4%)
  • Export und private Kapitalzuflüsse gehen zwar stark zurück, dies wird aber durch einen Importeinbruch praktisch ausgeglichen
  • Allerdings: niedrigere FDI und Umkehr privater Kapitalflüsse verursachen Problem das Leistungsbilanzdefizit zu finanzieren
  • Aufstockung des stand-by arrangement (SBA) des IWF und sofortige Auszahlung von 280 Mio. USD entscheidend für Finanzierung der Haushalts- und Leistungsbilanzdefizite
  • Relativ stabiler Wechselkurs nach vorübergehender Abwertung im März

Sonderthemen

  • Exporte in die EU. Effekt des möglichen Verlustes des GSP+ Status
  • FDI-Attrahierung. Anpassung der Zielgruppen angesichts Corona
  • Corona: Hohe und steigende Fallzahl, aber meiste Einschränkungen aufgehoben; Unterstützungsmaßnahmen der Regierung und 300 Mio. USD von internationalen Gebern
Wirtschaftsausblick 03/2020 herunterladen