Zum Hauptinhalt

Belarus

Im Vergleich zu anderen Ländern des postsowjetischen Raums wurde die belarussische Volkswirtschaft nach 1991 nicht grundlegend transformiert.

Wichtige Wirtschaftssektoren in Belarus sind durch starke planwirtschaftliche Elemente gekennzeichnet und bleiben weiterhin staatlich dominiert. Hierzu zählen vor allem Landwirtschaft und Industrie. In den letzten Jahren hatte sich im Land ein erfolgreicher IT-Sektor etabliert, der eine Art liberale Enklave darstellte. Im Kontext des andauernden Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine und der damit zusammenhängenden Verlagerung der belarussischen IT Unternehmen ins Ausland, schrumpft der einst erfolgreiche IT-Sektor derzeit massiv.

Aufgrund des aktuellen politischen Kontexts wurde die wirtschaftspolitische Beratung in Belarus durch GET ausgesetzt. Wir verfolgen weiterhin eng die wirtschaftliche Lage und die Auswirkungen der Sanktionen. Darüber hinaus sind die aktuellen Aktivitäten des Projekts gekennzeichnet durch ein verstärktes Engagement mit der belarussischen Zivilgesellschaft und ihren Gremien, der belarussischen Wirtschaftsdiaspora in der EU (z.B. dem Verband der belarussischen Unternehmen im Ausland („ABBA“)), wirtschaftspolitischen Think Tanks sowie mit deutschen Unternehmen und ihren Verbänden.

Aktuelles

    • 13.10.2022

    Erweiterung der Newsletter

    Unsere Newsletter, die bisher eine ausschließlich länderspezifische Perspektive eingenommen haben, wurden erweitert. Ab sofort gibt es in unterschiedlichen Abständen auch einen Newsletter, der der gesamten Region gewidmet ist.

    • 22.09.2022

    Teilnahme am Belarussischen Businessforum in Warschau

    Das German Economic Team und Berlin Economics haben am Belarussischen Businessforum in Warschau teilgenommen, einem Treffpunkt der Belarussischen Exil-Business-Community.

Publikationen

Newsletter

Alle anzeigen

Wirtschaftsausblicke

Alle anzeigen
  • Wirtschaftsausblick Belarus

    WA 18 | November 2023

    Nach einer starken Rezession im Jahr 2022 wuchs die belarussische Wirtschaft in 9M2023 um 3,5%. Aufgrund des nachlassenden Basiseffekts und eines geringen Wachstumspotenzials, erwartet GET eine Verlangsamung des Wachstumstempos (2,0% im Jahr 2023), die von einer wirtschaftlichen Stagnation gefolgt wird (0,1% im Jahr 2024). Die Inflation ist derzeit sehr niedrig (2,0% in Sep-23), die mittelfristigen Aussichten allerdings unsicher, da die niedrige Inflationsrate von Preiskontrollen abhängt. Im Handel zeigt sich eine zunehmende Abhängigkeit vom russischen Markt.

Fachpublikationen

Alle anzeigen